Beispiele Wassertechnik

SCADA System für Trinkwassernetz einer Stadt mit 18000 Einwohnern

Durch die Umrüstung verschiedener Wasserstationen durch zentrale Steuerungen, im Verbund durch Techniken wie z.B. das Fernwirkprotokoll IEC 60870-5-104, Sinaut oder auch Direktverbindungen ist es möglich alle Signale im zentralen Prozessleitsystem zusammenzuführen und zu Verarbeiten. Dies Konzept nutzen wir zum Umsetzten unserer Lösungen in der Welt der Wassertechnik!

Diese Lösungen und Möglichkeiten setzten wir seit Jahren erfolgreich in verschiedenen kommunalen Wassernetzen ein und ermöglichen so das perfekte Zusammenspiel aller Komponenten.

Leitsystem Wassertechnik

Durch Ausgangssituationen wie diese können wir darüber hinaus wichtige Betriebsmittel wie Betriebsdatenerfassung, Energiemonitoring und bieten somit als weiteren Baustein die Schnittstelle zu Energieeinsparung.

Umbau einer Kläranlage (38500 EWG) mit Simatic S7-1500

Viele Kläranlagen wurden in den Jahren 1980-1990 mit Steuerungssystemen ausgestattet. Diese sind nun, gute 25.Jahre später, am Ende ihrer Lebenszeit angekommen. Deshalb setzten wir schon jetzt beim Umbau auf neue Steuerungen auf den neuesten Stand der Technik um eine hohe Zeitliche Verfügbarkeit für unsere Kunden sichern zu können.
Beim Umbau einer Kläranlage mit der Kapazität von 38500 EWG und einer Zulaufmenge von 6000m³/Tag konnte ein solcher Umbau innerhalb von 3.Tagen realisiert werden. Dies war nicht zuletzt durch exakte und akribische Vorarbeit möglich.

S5_nach_S71500

Durch die Möglichkeit der Anbindung an ältere Steuerungen konnten sich viele der Bereits vorhandenen Daten ankoppeln und im Prozess verarbeiten werden. Auch die Anbindung und Realisierung an SMS-Störmeldungsversand sowie das Leitsystem wurden hierbei übernommen.

Vernetzten von Stationen per SHDSL

Techniken wie DSL, VPN sind schon seit langer Zeit gang und gebe in der Fernwirktechnik. Durch neue Technologien wie SHDSL Modems lassen sich preiswert, verschiedene Steuerungen (Ethernetverbindungen) miteinander koppeln. Wäre früher eine Ethernetkomunikation, über große Strecken, nur aufwendig und kostspielig per Lichtwellenleiter zu realisieren gewesen, können wir heute Distanzen bis 20km problemlos per SHDSL über zwei Telefondrähte koppeln.

Aufgrund dessen, binden wir Pumpstationen und andere Gewerke in der Wassererzeugung, vermehrt mit dieser Technologie an. Durch dies stehen Leitsystemen Istwerte in Echtzeit zur Verfügung. Auch Diagnose und Änderungen können einfach realisiert werden.